Ihr Ziele. Ihr Zuhause. Ihre Zukunft.

PROLONGATION & UMSCHULDUNG

 

Wenn es an die Anschlussfinanzierung geht, sollten Sie überprüfen, ob Ihr bisheriger Kreditgeber die besten Konditionen für Sie bereithält.

 

Die Konditionen:

Häufig sind bei der Baufinanzierung nach Auslauf der Zinsbindung noch Schulden vorhanden, die meist nicht sofort getilgt werden können. Die Restsumme muss also erneut finanziert werden. Während Sie bei einer Prolongation die Konditionen Ihres aktuellen Kreditgebers akzeptieren, schließen Sie bei einer Umschuldung einen Vertrag mit einem neuen Kreditgeber ab.

Prolongation:

Bei einer Prolongation stimmen Sie mit den Konditionen Ihres Darlehensgebers überein. Nachdem ein neuer Zinssatz vereinbart wurde, läuft Ihr Kredit weiter. Dies ist relativ unkompliziert – kann aber bedeuten, dass Sie letztlich draufzahlen.

Umschuldung:

Bei einer Umschuldung regeln Sie die Anschlussfinanzierung über einen neuen Kreditgeber. Dieser löst den bestehenden Kredit zum Auslaufen der Zinsbindung ab und erhält dabei die Grundschulden als Sicherheit. Obwohl für diese Abtretung Notar- und Grundbuchgebühren in Höhe von einigen Hundert Euro anfallen, kann diese Option die günstigere sein: Schon bei einem Zinsvorteil von wenigen Zehntelprozent dürfte die Ersparnis höher sein als die Kosten. Zum Vergleich: Die Abtretung einer Grundschuld von rund 100.000 Euro kostet circa 200 Euro.


Seien Sie gut versichert!

Versicherungen & Kapitalanlagen

Ihr Experte für Heilberufler!

Heilberufe-Finanzierung